WWOOF Programm

logo wwoof deutschland

„Urlaub machen auf dem Bauernhof, dafür nichts bezahlen, aber kräftig mit anpacken“ – so lautet die Definition von WWOOF laut Barbara Scherrer, SWR 1 Moderatorin

Wwoofer team 08.14

World Wide Opportunities on Organic Farms - und der Eulenhof ist dabeiwwoof team 1! Wir werden jedes Jahr während der Saison international und die Hofsprache wird Englisch: WWOOFer aus aller Welt waren schon zu Gast bei uns, von Singapur bis Mexiko und England bis Spanien.

Hört euch in einem Podcast an, was Wwoofing bedeutet. Pauline, eine ehemalige Wwooferin von uns und wir selber kommen darin auch zu Wort.

Und hier ein Film über Freiwilligenaufenthalte auf ZDF Plan B,wo der Eulenhof dabei ist.

Anfragen bitte per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über die WWOOF-Deutschland Website.

Ein Hinweis zur Anreise: wir würden uns sehr freuen, wenn eure An- und Abreise zu und von unserem Hof einen so gering wie möglichen CO2 Fußabdruck hinterlassen würde. D.h., wenn ihr aus Europa kommt, könnt ihr das umweltfreundlichste Verkehrsmittel, die Bahn, nutzen. Dogern hat einen Bahnhof und ihr werdet abgeholt! Wenn ihr außerhalb Europas anreist, solltet ihr euch mit einer CO2 Kompensation für eure Flüge beschäftigen, z.B. auf Atmosfair. Ganz nach dem Motto "Öko statt Ego!" Gerne helfen wir euch bei der Planung eurer Reise!

Wwoofer 2016

Pak aus Hongkong schreibt:

Time spent: 4 weeks
Location: Great
Workload: Fair
Air: Fresh and clean
Biking: Practiced
Farming knowledge required: None
Farming knowledge gained: Yeskueche eulenhof pak Small 2
Physically strong: Not required
Open mind: Required
Gain some muscle: Yes
Lost some weight: Yes
Made some friends: Yes
Kicked some chickens: Yes
Drove a tractor: Yes
Sleeping problems: Gone
Nice people: Yes
Interesting people: Yes
Hard-working people: Yes
Challenges accomplished: Almost everyday
Joy: Lots
Traveling: Possible
Hitchhiking: Tried
Sauna: Possible
Sports at night: Possible
Learned some German: Yes
Ritter Sport tried: All
German sausage tried: varies
Random recipes learned: Yes
Life-changing: Yes
10/10

Alyssa aus den USA schreibt: Dear Potential WWOOFer at Eulenhof, why Eulenhof? One reason: Gelbe tomatoes. You think I’m kidding, but you’ve never eaten these tomatoes.

alyssa sedus

Beyond the vegetables, though, I have to say that Marcus and Ulli are amazing. It’s taken me two months to write my review because words cannot sum up the impact the summer at Eulenhof has had on my life. I became interested in creative and sustainably sourced food when I studied agriculture in college. After grad school I decided to take some time to actually work in the “field” of agriculture instead of behind a desk. I asked Ulli for three things when I came to the farm:

1. To learn and DO the farming process from planting to selling
2. To learn and interact in German as much as possible
3. To have the opportunity to work with fellow WWOOFers throughout the day

My hopes were surpassed in every way. I learned so much from the FOJ’s (the long term interns on the farm), from the gardeners, and of course from Ulli and Marcus.

WWOOFer 2015

Unser Team war so international wie selten: wir hatten Wwoofer/innen aus Japan, Israel, Weißrussland, USA, Mexiko, England und Frankreich hier. Die meisten blieben dieses Jahr zwischen 4 und 8 Wochen, was natürlich sehr schön für das Team ist. Ende Juli waren wir mit dem ganzen Team in den Alpen. Unten findet ihr eine kleine Bildergalerie.

Hier die Erlebnisberichte:

Mayu 2Mayu aus Japan schreibt:

I CAME BACK THIS FARM ONLY 2 DAYS AFTER I LEFT. It's enough to explain that how great the wwoofing in Eulenhof.

In just 9 weeks, I found my mom, dad and a lot of brothers in Germany even though my German and English are not good.

WWOOFer 2014

iris huehnerstallWir sind wieder international. Wir genießen unsere Saison und unsere Hofsprache ist wieder weitestgehend Englisch.           

Hier die Erlebnisberichte:

WWOOFer 2012

WWOOF Lluc IbizaEin internationales Flair herrscht derzeit auf dem Eulenhof von Ulrike Ehnes und Markus Uhlenbrock-Ehnes in Dogern. Seit April dieses Jahres gehören sie der Organisation „WWOOF“ (World-Wide Opportunities on Organic Farms) an. Seither verbringen regelmäßig bis zu drei junge Erwachsene aus der ganzen Welt eine oder mehrere Wochen auf dem Hof, um im Tausch gegen freie Kost und Logis bei der täglichen Arbeit mitzuhelfen. „Wir sind begeistert, mit welchem Engagement die jungen Leute zu Werke gehen“, fasst Markus Uhlenbrock-Ehnes seine ersten Eindrücke zusammen, „ihre Anwesenheit stellt eine echte Bereicherung für unseren Hof dar.“ Südkurier, 30.8.12

WWOOFer 2013

wwoof team 2Auch in diesem Jahr waren wieder zahlreiche WWOOFer bei uns; und dank der langen Saison ist die letzte WWOOFerin erst Mitte November abgereist.

Im  Frühjahr war Ju aus Südkorea, Philip aus Freiburg und Eleanor aus Australien hier. Im Juli kamen Hélène aus Frankreich sowie Shoshannah und Hannah aus den USA.