WWOOF Programm

logo wwoof deutschland

„Urlaub machen auf dem Bauernhof, dafür nichts bezahlen, aber kräftig mit anpacken“ – so lautet die Definition von WWOOF laut Barbara Scherrer, SWR 1 Moderatorin

Wwoofer team 08.14

World Wide Opportunities on Organic Farms - und der Eulenhof ist dabeiwwoof team 1! Wir werden jedes Jahr während der Saison international und die Hofsprache wird Englisch: WWOOFer aus aller Welt waren schon zu Gast bei uns, von Singapur bis Mexiko und England bis Spanien.

Hört euch in einem Podcast an, was Wwoofing bedeutet. Pauline, eine ehemalige Wwooferin von uns und wir selber kommen darin auch zu Wort.

Und hier ein Film über Freiwilligenaufenthalte auf ZDF Plan B,wo der Eulenhof dabei ist.

Anfragen bitte per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über die WWOOF-Deutschland Website.

Ein Hinweis zur Anreise: wir würden uns sehr freuen, wenn eure An- und Abreise zu und von unserem Hof einen so gering wie möglichen CO2 Fußabdruck hinterlassen würde. D.h., wenn ihr aus Europa kommt, könnt ihr das umweltfreundlichste Verkehrsmittel, die Bahn, nutzen. Dogern hat einen Bahnhof und ihr werdet abgeholt! Wenn ihr außerhalb Europas anreist, solltet ihr euch mit einer CO2 Kompensation für eure Flüge beschäftigen, z.B. auf Atmosfair. Ganz nach dem Motto "Öko statt Ego!" Gerne helfen wir euch bei der Planung eurer Reise!

Wwoofer*innen 2021

Emily und Laura aus Paderborn schreiben: Wir sitzen im ICE (an alle Nachfolger*innen (ja, gendern ist wichtig), ÖPNV-Nutzung hat Priorität) und lassen unsere letzten beiden Monate auf dem Eulenhof Revue passieren. Wir freuen uns so sehr an den vielen tiefgreifenden Erfahrungen und wissen gar nicht, wo wir beginnen wollen. Also haben wir uns ein paar Stichpunkte zur Struktur notiert, ganz nach Ulli´s und Laura´s Geschmack ;Demily laura

Da wir im Frühjahr auf dem Hof waren stand vor allem pflanzen, pflanzen, pflanzen (und Gewächshäuser reparieren) auf dem Plan. Der alltägliche Arbeit lässt sich in zwei Kategorien einteilen: Sich wöchentlich wiederholenden und gut strukturierten Aufgaben schließen sich täglich neue an, welche man aus Markus` Liste, mit nach Wichtigkeit extrem visuell steigender Gestaltung, entnehmen kann. ;D. Abenteuergefühl beginnt dann gleich morgens bei der Fahrt vorne auf der Schlepperschaufel rauf auf´s Feld zum Ernten. Anschließendes Richten, Hacken und Kultivieren lädt zu anregenden Diskussionen und Gesprächen ein. Uns beeindruckt dabei immer wieder der so offene, respektvolle und wirklich wertschätzende Umgang untereinander. Es wird sich Zeit füreinander genommen und zugehört (wobei man aufpassen muss, nicht gleich zu tief in die Lebensphilosophie abzuschweifen). Aus diesen Gesprächen konnten wir neue Blickwinkel entwickeln und haben viel für uns mitgenommen. Nach dem Mittagessen (immer selbst geerntet und gekocht, ganz im Sinne der veganen Vollwerternährung!), einer Tasse Kaffee und sehr viel verschiedener Schokolade geht es ab zum Stalldienst. Sobald knapp 500 Eier eingesammelt und Weizen an “those little chickens” verteilt sind, kann es weitergehen.

Wwoofer 2020

Maike aus Wuppertal schreibt: IMG 20210105 203525 065Letztes Jahr im November / Dezember 2020 habe ich nach meinem Masterabschluss insgesamt über drei Wochen auf dem Eulenhof verbracht. Nach meinem Master wollte ich eigentlich in Vietnam reisen gehen und war dann natürlich sehr enttäuscht, als ich festgestellt habe, dass aus diesem Plan Corona-bedingt nichts wird. Daraufhin habe ich mich nach Freiwilligenarbeit umgesehen und bin über WWOOF auf den Eulenhof gestoßen. Der Hof hat so einen sympathischen Eindruck auf mich gemacht, sodass ich mich direkt beworben habe. Ulli hat sich dann auch innerhalb kürzester Zeit zurückgemeldet und mich direkt ab der nächsten Woche willkommen geheißen – damit konnte das Abenteuer dann losgehen. 

Wwoofer 2019

Edna aus Kanada schreibt: Contrary to common practice (and probably common sense), ednaI arrived to Eulenhof in the heart of winter, a sheltered city girl from Vancouver with no experience in organic agriculture. Having joined the “real world” one year ago with graduating university and working a high-stress job, I was eager to realize my vision of the slow, peaceful farm life. Eulenhof… was not exactly that. Markus and Uli provide WWOOFers with a generously sweet setup, but working here is not a vacation - you can treat it like one but you will be missing out on truly valuable opportunities to learn and challenge your capabilities. Although I arrived as a bumbling beginner, clumsy and slow-moving, I was immediately thrust into the thick of it, collecting eggs while scooching through a sea of 450 clucking hens and riding into the field on the back of the tractor with the rest of the harvesting crew. I’m truly grateful for the Eulenhof team for their willingness and patience in teaching me new skills, as well as their warmth and positive energy. In being surrounded by such conscientious, passionate people, I have been inspired to live closer to my morals and hold myself to a higher standard in fighting the climate emergency. Thank you Eulenhof team, my dear housemates, and Markus & Uli for such a wonderful, heartfelt experience. 

Wwoofer 2018

Emma aus Frankreich schreibt: What should I say ? This first Wwoofing experience was a very big success for me ! I enjoyed absolutely every bit of it ! emma piano

As it was the first time as a Wwoofer for me, I didn't know exactly what to expect in the beggining. I arrived on a Sunday, installed myself in the room at the back of the Villa which, surprise ! had a piano - I enjoyed playing during my stay. I got all the infos I needed from one of the FÖJ: about the Villa, the chickens ("Huuuuuuuhn"), the bikes, the big fridges... and then I didn't know what to do. So I went to the living room and sat there with my computer and my book and then discovered one of the nice things about Wwoofing: people who do it are nice and interested in talking, I started chatting with one of the other Wwoofers.

Wwoofer 2017

Keith aus den USA schreibt: I came to Eulenhof with loose expectations; learn more about how food systems rotkohlputzen wwoofer klwork in Germany, experience and appreciate the process of organic agriculture, and do some honest labor. I came away with much more than I could have imagined, and had the pleasure of getting to know some truly wonderful people. lena maika keith klThe other WWOOFers and volunteers were all upstanding people, and I made some really special memories during my stay. Markus and Ulli are incredible hosts, and make a lot of effort to involve everyone in their lives as well as the community. In short, I had a really refreshing experience, and came away with a strong reminder that you can still find decent people in the world.

Every work day was very different, there was plenty of opportunity for fitness (running, biking, yoga, volleyball, etc), cooking in the evenings, and quality conversation with very interesting and diverse people. I dive into opportunities like this with a good attitude and willingness to learn and try hard, and to anyone considering WWOOFing here, you can also have an awesome experience at this stellar farm with that kind of mindset!