Wir informieren Interessenten und unsere Kunden unregelmäßig in einem Newsletter über Aktuelles auf dem Eulenhof. Wenn Sie Interesse haben, unseren Newsletter zu beziehen, schicken Sie bitte eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Newsletter vom Oktober 2016

Liebe Freunde und Kunden des Eulenhofs,

Langsam füllen sich die Winterlager. Mit vielen tatkräftigen Händen haben wir fleißig geerntet, international wie immer mit Wwoofern aus Hongkong und Italien sowie unseren albanischen Mitarbeitern. Aber wir ernten nicht nur, sondern pflanzen auch noch: Feldsalat, Spinat, Asiasalat, Mixsalat, so dass wir euch viel frische Ware auch im Winter anbieten können.

Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück, auch wenn der Frühsommer uns z.T. die Ernte verregnet hat. Aber gerade unsere Bohnenernte war und ist ein Gedicht. Und sehr schön ist auch zu sehen, wie die Nachfrage nach unserem Gemüse stetig wächst. Edeka Sulger in Murg und der Bauernmarkt in Fronschwand bestellen immer größere Mengen.

Leider weiterhin sehr schwierig absetzbar sind unsere tiefgefrorenen Hühner. Wir verkaufen im Hofladen vielleicht mal 2 Stück pro Woche und die Küchen, die wir beliefern, verwenden zwar auch ab und zu mal unsere Hühner, aber wir haben noch immer viel zu viele in unserem Tiefkühler. Und der ist eine teure Angelegenheit: mit 3€ Stromkosten am Tag ist die Lagerung der tiefgekühlten Hühner nur wenig rentabel. Und wir würden liebend gerne die Tiefkühlzelle als „normale“ Kühlzelle weiter betreiben, da wir gut den Lagerplatz gebrauchen können.

Aber ohne Huhn keine Eier! Unsere Eier finden weiterhin reißenden Absatz, aber das Interesse an den Suppenhühnern bleibt sehr gering. Daher unser Appell nochmal an euch: kommt zu uns freitags in den Hofladen, bestellt das Huhn für mittwochs und samstags auf den Markt vor oder lasst es euch mit der Biokiste liefern – wir liefern sie euch sehr gerne!

Und um euch auf den Geschmack zu bringen, kommen hier ein paar Rezeptideen:

Suppen wirken bei Erkältung, Unwohlsein und einem Kater wahre Wunder - sie können uns wiederherstellen. Ein Klassiker unter den Suppen ist die Hühnersuppe, die in vielen Ländern in unterschiedlichen Varianten auf den Tisch kommt. In Deutschland kennen wir sie mit kleinen Nudeln und Kräutern. In Frankreich kommen Thymian, Lorbeer und Weißwein dazu und in China wird die Hühnersuppe mit Ingwer, Sojasauce und Sesamöl verfeinert. Die Griechen servieren ihre Hühnersuppe mit Reis und Eiern.

Für Hühnersuppe wird ein ausgenommenes Huhn in Wasser mit Gemüse und Gewürzen gekocht. Das Huhn kann im Ganzen oder zerkleinert in den Topf. Wichtig ist ein großer Topf, damit das Geflügel ganz mit kaltem Wasser bedeckt werden kann. Dazu kommt etwas Salz, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Lorbeerblätter und Liebstöckel und Gemüsestücke, wie Möhre, Lauch, Zwiebel und Knollensellerie. Alles wird bis zu zwei Stunden gekocht. Zwischendurch entsteht Schaum, der abgeschöpft wird.

Nach dem Kochen hat man eine wunderbare Grundlage für die Hühnersuppe. Die Brühe wird nun abgesiebt. Und das Hühnerfleisch kann von Haut und Knochen befreit und portioniert werden. Sie können frische Gemüsestücke, Nudeln oder Reis in der aromatischen Brühe garen. Wer es asiatisch mag, greift zu frischem Ingwer, Sojasauce, Zuckerschoten und Mie-Nudeln. Oder wie wäre es mit einer deftigen Einlage wie Schwäbische Maultaschen und Röstzwiebeln! (aus: http://www.essen-und-trinken.de/huehnersuppe).

Hühner werden auf der ganzen Welt gegessen und können natürlich nicht nur wie bei uns meistens üblich in Suppen und zu Frikassee verarbeitet werden, es gibt auch 1001 andere Varianten in den Küchen Asiens, Afrikas und Südamerikas im Internet zu finden. Lasst es euch schmecken – wir freuen uns auf eure Hühner-Bestellungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Und zu guter Letzt noch eine Info: unsere Gärtnerin Edith Ivanovs wird uns leider zum Jahresende verlassen. Sie will weiter in die Welt hinausziehen. Somit suchen wir ab März 2017 eine/n neue/n Gärtner/in. Solltet ihr jemanden kennen, dann bittet ihn oder sie darum, sich möglichst bald bei uns zu bewerben. Näheres auf unserer Website unter http://www.eulenhof-dogern.de/index.php/aktuelles

Newsletter vom September 2016

Liebe Freunde und Kunden des Eulenhofs,

die Sommerferien sind zu Ende, aber wir haben noch immer alle Hände voll zu tun. Das Gemüse wächst und gedeiht und wir genießen die warmen Tage nach den langen Regenwochen im Mai und Juni.

Wie jedes Jahr hat Anfang September der Wechsel der FÖJlerinnen stattgefunden. Vanessa und Lilo sind nun für ein Jahr bei uns und Carla und Laura ziehen weiter. Beide wollen noch mehr von der Welt sehen, bevor sie ihr Studium aufnehmen, inspiriert von den vielen Wwoofern, die sie bei uns kennengelernt haben. Lest mehr über sie unter http://eulenhof-dogern.de/index.php/team/team.

Und wie im vergangenen Jahr beschäftigen wir auch wieder Flüchtlinge. Viele Flüchtlinge haben in ihren Herkunftsländern in der Landwirtschaft gearbeitet, so dass wir ihre fachkundige und tatkräftige Unterstützung sehr genießen. Die Albaner und Gambier sehen sofort, wo Arbeit anfällt, packen kräftig mit an und legen die Bohnen bereits beim Ernten so schön in die Kisten, dass wir sie für die Vermarktung gar nicht schöner präsentieren könnten :=) Für die albanische Familie versuchen wir nun eine dauerhafte Arbeitsgenehmigung zu erhalten, damit sie mit ihren beiden kleinen Kindern in Deutschland bleiben und bei uns dauerhaft arbeiten können.

So ist unser Team wieder sehr international mit Wwoofern aus den USA, Kanada, Frankreich und Deutschland und den Flüchtlingen aus Albanien und Gambia. Beim Hacken kann man wunderbar Gespräche führen und viel von der Kultur und Lebensweise der anderen lernen – wir genießen diese Weltoffenheit und die große Bereicherung, die damit einhergeht.

Wir freuen uns sehr darüber, dass die Baumsparkarte weiterhin so gut angenommen wird. Mittlerweile haben wir im Hofladen und am Marktstand Baumzähler hängen. 95 Bäume wurden bereits über Plant for the Planet gepflanzt – danke, dass ihr alle so eifrig mitmacht bei der Tütenspar- und wiederverwertbarkeits-Aktion.

Newsletter vom Juni 2016

Liebe Freunde und Kunden des Eulenhofs,

Wir möchten euch auf einen sehr guten, informativen Film aufmerksam machen: 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? Wir haben uns mit zahlreichen anderen Akteuren zusammen getan und die Filmvorführung gemeinsam mit dem Albrecht Kino in Waldshut für Mittwoch, den 8. Juni um 19:30 Uhr organisiert. Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit zum Austausch, bei einem leckeren kleinen Imbiss. Das Filmplakat findet ihr im Anhang.

Die Baumsparkarte, von der wir im letzten Newsletter berichtet haben, ist weiterhin ein voller Erfolg. Wir haben bereits 14 Bäume pflanzen können. Weiter so!

Im Hofladen werdet ihr demnächst in den Genuss von selbstgemachten Smoothies kommen. Noch sind wir in der Experimentierphase, aber bald könnt ihr zum Einführungspreis von 0,50€ eine Vitaminbombe während eures Einkaufs zu euch nehmen.

Ansonsten sind unsere Felder gut bestellt. Wir können bereits seit zwei Wochen Blumenkohl ernten und die Broccoli-, Gurken- und Zucchiniernte hat auch bereits begonnen. Auch den ersten Weißkohl bieten wir euch schon an sowie Fenchel und schönste Salate. Freut euch auf unsere reichhaltige Auswahl – wir haben jede Woche mehr!

Mit viel Spaß und Engagement ist unser Team auch in diesem Jahr dabei. Unsere nunmehr drei Gärtner/innen sind eine wahre Bereicherung und die Wwoofer aus Peru und den USA halten unser Englisch fit und unsere Küche sehr abwechslungsreich :=)

Newsletter vom April 2016

Liebe Freunde und Kunden des Eulenhofs,

die Pflanzsaison auch im Hausgarten hat begonnen: auf dem Vorplatz des Hofladens in der Gewerbestr. 2a stehen Jungpflanzen für euch zum Kauf bereit. Wir haben, wie jedes Jahr, verschiedene Tomaten-, Gurken und Paprikasorten sowie Zucchini- und Kürbispflanzen. Wenn ihr außerhalb der Hofladenöffnungszeiten am Freitag kommt, bedient euch bitte selber und werft das Geld in das kleine rote Kästchen auf dem Hofladentisch (neben der Kasse) oder zahlt beim nächsten Einkauf am Markt oder im Hofladen. Bitte schickt uns dieses Jahr keine Vorbestellungen, sondern kommt selber vorbei; das macht uns das Leben leichter :=)

Apropos Hofladenverkauf: die vielen Feiertage im Mai haben keinen Einfluss auf unsere Verkaufszeiten. Auch wenn der Donnerstag ein Feiertag ist, haben wir am Freitag wie gewohnt den Hofladen geöffnet. Bei uns gibt es keine Brückentage :=) Auch die Biokiste wird wie üblich gepackt und ausgeliefert bzw. zur Abholung bereitgestellt.

Die Baumsparkarte, von der wir im letzten Newsletter berichtet haben, ist ein voller Erfolg. Wir sind selber davon überrascht und hocherfreut darüber, wie gut sie angenommen wird. Im Hofladen kaufen mittlerweile mehr als 95% aller Kundinnen und Kunden tütenlos ein und auf dem Markt ca. 75%.

Und der Verpackungskreativität sind keine Grenzen gesetzt: neben den grünen Netzbeuteln und den neuen weißen Bio- und fair gehandelten Baumwollbeuteln von Bioland, die wir zum Verkauf anbieten, bringen die Kunden und Kundinnen Plastikwannen mit, Schuhbeutel, Tupperdosen oder andere spannende Verpackungsmaterialien, die jetzt wieder einem sinnvollen Zweck zugeführt werden und nicht mehr länger im Keller lagern müssen. Schön ist auch die Aktion Kunden helfen Kunden, die wir immer wieder beobachten: hat eine Kundin keine eigenen Tüten dabei, wird ihr schnell von einer anderen Kundin geholfen, damit sie ihren Stempel bekommt.

In unserer letzten Teamsitzung haben wir beim Besprechen der anstehenden Aufgaben u.a. auch die Aufgabe verteilt, einen Baumzähler zu basteln. Denn die ersten 3 Bäume sind bereits gepflanzt!

Ansonsten sind wir gut in die neue Saison gestartet und genießen es, die Folienhäuser und Felder wieder fleißig bepflanzen zu können und ernten jetzt bereits Kräuter, Rhabarber und Frühlingszwiebeln und in einer Woche dann auch Salate  aus dem Freiland.

Newsletter vom März 2016

Liebe Freunde und Kunden des Eulenhofs,

unser sehr erholsamer Jahresurlaub im Februar lässt uns mit viel neuer Energie und Elan in die neue Saison starten. Wie immer im Urlaub, kommen wir mit zahlreichen neuen Ideen für unseren Betrieb zurück. Beim Wandern lässt es sich herrlich kreativ denken. So planen wir dieses Jahr, selber Süßkartoffeln anzubauen und uns auch am Chicoree zu versuchen.

Wir werden ab April an der Initiative "1000 Gärten - Das Soja-Experiment", dem Gemeinschaftsprojekt von Taifun und der Landessaatzuchtanstalt Hohenheim, teilnehmen. Der Hintergrund ist der, dass Soja in Deutschland heimisch gemacht werden soll. Bio-Soja, das direkt in die menschliche Ernährung fließt und das im ganzen Land gedeiht – auch im rauen Klima des Nordens. Dafür wird eine außergewöhnliche Forschungsmethode erprobt: Gemeinsam mit 2500 Gärtnern aus ganz Deutschland werden zahlreiche neue Sojastämme und -sorten gepflanzt und auf Anbau- und Tofueignung getestet und der Eulenhof ist dabei. 

Und schon vor dem Urlaub haben wir beschlossen, unser Team durch einen weiteren Gärtner zu bereichern. Benedikt Fuhrmans hat am 14. März angefangen bei uns zu arbeiten. Ihr werdet ihn sicherlich mal auf dem Markt oder beim Ausliefern von Kundenbestellungen kennenlernen. Bene ist gelernter Bio-Gärtner und wir freuen uns sehr über die fachkundige Bereicherung für unser Team. Lest mehr über ihn unter http://eulenhof-dogern.de/index.php/team/team.

Vor unserem Urlaub waren wir noch auf der Biofach in Nürnberg, wo wir uns insbesondere mit ökologischen Verpackungsmaterialien in der Vermarktung beschäftigt haben. Wir würden gerne langfristig von den vielen Plastik- und Papiertüten wegkommen, die wir auf dem Markt und dem Hofladen den Kunden anbieten. Einen ersten Versuch starten wir mit der Baumsparkarte. Wenn ihr 10x bei uns einkauft (gilt für Einkäufe ab 5€) und keine neue Tüte und keinen Eierkarton benötigt, pflanzen wir einen Baum. Für euch. Und für unsere Umwelt.

Und das funktioniert so: ihr erhaltet eure Baumsparkarte bei uns am Marktstand und im Hofladen und bei jedem tütenfreien Einkauf gibt es einen Stempel in euer Heftchen. Ab 10 Stempeln spenden wir einen Baum und ihr erhaltet eine Baumspender-Urkunde. Wenn ihr nur einen Stempel pro Woche sammelt, pflanzt ihr in 3 Jahren 15 Bäume! (http://www.baumsparkarte.de/bäume-pflanzen/)