Newsletter vom 1. März 2015

Liebe Kundinnen und Kunden,

Die neue Saison hat begonnen: in den letzten Wochen haben wir bereits Schnittsalat, Spinat und Ruccola gepflanzt sowie Kohlrabi, Rotkohl, Blumenkohlund Weißkohl. Jetzt hoffen wir auf stabiles, möglichst frostarmes Wetter, damit alles schön wächst und gedeiht.

Unsere im späten Herbst eingestallten Hühner legen nun, wie Ihr sicherlich schon festgestellt habt, wieder viele große Eier (auch wenn ab und an noch Mini-Eier darunter sind :=), die sich größter Beliebtheit erfreuen. Sorgen bereitet uns jedoch der extrem schleppende Verkauf vor allem der Hähne. Von vielen von Euch haben wir sehr positives Feed-back auf die Aufzucht der Hähne bekommen (Hänsel- und Gretel Ei) und Ihr seid gerne bereit, die 2 Cent Solidarzuschlag zu bezahlen. Jedoch der Absatz der Hähne gelingt kaum (Hintergrund zur Erinnerung: Sinnvoller Verzicht des Schredderns oder Vergasens von „Brüdern“ der Legehennenküken und Aufzucht der „Brüder“).

Wir sind aber auf euch angewiesen. Wir können solche Projekte nur initiieren und durchführen, wenn Ihr mitmacht und regelmäßig Hähne und Suppenhühner kauft. Im Dezember stallen wir wieder neu ein, was bedeutet, dass dann wieder 500 Hähne großgezogen werden würden. Wenn wir aber bis zum Sommerunsere jetzigen Hähne nicht verkauft bekommen, können wir dieses Projekt nicht mehr weiterlaufen lassen und müssen nach neuen Lösungen suchen, was wir sehr schade fänden. Denn noch gibt es keine vernünftigen Alternativen zum Bruderhahn. (Gute Zweinutzungshühner gibt es noch nicht und auch eine Geschlechtserkennung im unbebrüteten Ei ist auch noch nicht möglich).

Der Appell an euch: kauft Hähne und auch Suppenhühner! Ein Hahn bzw. Huhn wiegt ca. 1 kg und ist auch für einen 2 Personen Haushalt gut zu verarbeiten. Den ein oder die andere schreckt es, dass er oder sie ein ganzes Huhn kaufen muss. Aber sind Euch die Transportwege und Abfallketten klar, die stattfinden müssen, damit Ihr nur die reinen Brüste beim Metzger bekommen könnt? Vom Verkauf von nicht „edlen“ Geflügelteilen auf dem afrikanischen Kontinent durch europäische Steuergelder subventioniert ganz zu schweigen.

Geflügel hat nun mal neben der Brust auch Flügel und Schenkel, die sich wunderbar in einer Hühnersuppe, im Hühnerfrikassee oder indisch zubereitet mit Kokosmilch und Curry oder in dutzenden anderen Variantenverwerten lassen. Mit einer Geflügelschere hat man das Huhn rasch zerkleinert und kann es leckerst zubereiten.